Schneeschuhwanderung – Weiße Weite am Tschögglberg

Ob im tiefverschneiten Winter oder im schneelosen Gelände – eine Winterwanderung am Tschögglberg ist immer ein Erlebnis: Die urigen Hütten auf den Hochebenen des Tschögglberg laden in ihre Stuben zum Aufwärmen ein. Das Ziel der heutigen Schneeschuhwanderung ist der Weg selbst, denn jeder Schritt auf den weiten Almwiesen und das prächtige Panorama sind Höhepunkte.

Wir starten in Vöran bei der Leadner Alm (1530 m) und stapfen bei guter Schneelage bereits hier durch den Neuschnee. Mäßig steigt unser Weg nach oben, und der leicht verwehte Schnee knirscht unter den Schneeschuhen. Nach etwa zwei Stunden erreichen wir das Auener Joch, an dem wir eine kurze Teepause einlegen und am Horizont die Konturen der Brenta-, Adamello-, Presanella- und Ortlergruppe betrachten.

Nun liegt noch ein kurzer Aufstieg vor uns und wir erreichen die „Hohe Reisch” (2003 m), den höchsten Punkt unserer heutigen Wanderung. Unverkennbar ragen aus der Schneedecke die „Stoanernen Mandln” hervor. Mehr als 100 dieser aus Steinplatten geformten Türmchen sind auf der schneeverwehten Kuppe rund um das Wetterkreuz verstreut.

Bei einer ausgiebigen Gipfelrast werde ich euch die markantesten Gipfel dieses 360°-Panoramas nennen. Der Abstieg zur Leadner Alm führt über die Möltner Kaser, eine Einkehr, die wir in einer halben Stunde erreichen. Ich freue mich jetzt schon auf den Kaiserschmarrn!

Infoblock:

Schwierigkeitsgrad/Art: ausgedehnte Schneeschuhwanderung
Gebirgsgruppe: Sarntaler Alpen
Weglänge: 15 km
Gehzeit: 5.00 h
Höchster Punkt der Tour: 2.003 m
Höhenmeter Aufstieg: 490 m
Ideale Jahreszeit: Lawinensichere Tour auch im Hochwinter begehbar.

Anmeldung/Anfrage >>

Comments are closed.